Donnerstag, 21. Februar 2013

Loops

Gleich eine kleine Warnung: Das wird heute ein etwas längerer Text...
Was täte ich ohne meine Freundinnen? Ich habe viele gute Bekannte und ein paar gute Freundinnen. Drei davon sind besonders gute Freundinnen. Solche, die einem auch ungestraft sagen dürfen, wenn man mies aussieht, einem etwas gar nicht steht oder halt sonst irgendwelche Sachen, die man nicht gerade gerne hört. 
Kennengelernt habe ich sie alle in dieser Lebensphase, in der man so schrecklich kinderorientiert lebt. Im Geburtsvorbereitungskurs, im Kindergarten, in einer Mutter-Kind-Gruppe. Bei irgendwelchen Festen haben die Mädels sich dann auch untereinander kennengelernt und da wir uns alle gut verstanden haben, haben wir eines Tages die Chance ergriffen, und sind gemeinsam dem kinderdominierten Alltag entflohen... Ein gemeinsames Wochenende irgendwo in Deutschland oder Österreich, kein Kochen, kein Aufräumen, kein Kindergeschrei. Stattdessen Shoppen satt, Essen gehen ohne Störung, Kinobesuch ohne Streß, ein bisschen Kultur, Ratschen und Auftanken für den Alltag. Das machen wir seitdem jedes Jahr einmal. 
Da unsere Kinder mittlerweile größtenteils nicht mehr so furchtbar Mama-abhängig sind und durchaus ihre eigenen Wege gehen, sehen wir Mütter uns nicht mehr ganz so oft und regelmäßig. Mal trifft man sich mit einer der Freundinnen, mal mit der anderen. Doch einmal im Monat kommen wir alle vier zusammen, sitzen beim Griechen (wo wir mittlerweile schon mit Namen begrüßt werden) an unserem angestammten Tisch, genießen einen ruhigen Abend und versuchen, das Thema Kinder bzw. Schule komplett auszusparen. Das gelingt uns nicht immer, aber immer öfter :-) Für mich ist das immer ein schöner Ausgleich zum Alltag und eine gute Gelegenheit, den Streß und manchmal auch den Ärger des Tages hinter sich zu lassen.
Heute ist es wieder soweit...
Und wir haben zwei Geburtstage nachzufeiern. Eine meiner Freundinnen hat sich von uns einen selbstgenähten Loop-Schal gewünscht. So einen, wie ich ihn mir im vergangenen Herbst genäht habe. Allerdings in blau oder braun. Also wurde hinter ihrem Rücken geplant und getuschelt und gewerkelt. Mit der freundlichen Unterstützung von Simone Streicher von Simi.S Atelier, die uns mit ihrem hervorragenden Gefühl für Farben bei der Stoffzusammenstellung beraten hat, traf bald darauf ein Stoff- und "Tüddelkram"-Paket hier bei mir ein. 






Da wir uns so schlecht für eine Variante entscheiden konnten, war schnell der Entschluss gefasst, einfach ein oder zwei Loops mehr zu nähen. Eines der Mädels hat sich gleich angeboten, einen etwaig übrigbleibenden Loop gegen Übernahme der Materialkosten zu behalten :-)))
Also habe ich mal mit dem blauen Loop angefangen




und mit dem braunen weitergemacht:




Zuletzt noch ein grauer Loop 



und dann standen wir wieder vor der Entscheidung "Wer kriegt welchen?" Das bleibt jetzt die Überraschung... Nein, das Geburtstagskind kriegt den blauen Schal, ich behalte den braunen und die andere Freundin bekommt den grauen. Jetzt wird man sich vielleicht fragen, was mit der vierten Dame im Bunde ist? Die näht selber... ;-)





Kommentare:

  1. Was habe ich doch für ein Glück eine der vier Genannten zu sein!
    Und eine Freundin zu haben, die ganz selbstlos Ihr Talent mit mir teilt! :-)))
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses "Danke" kann ich nur zurückgeben - Danke, dass Du mir eine so gute Freundin bist, immer ein offenes Ohr für mich hast und auch als Nicht-Quilterin mit mir zum Quiltfestival nach Birmingham fliegen wirst :-)

      Löschen