Montag, 25. Februar 2013

Oh Wunder...

... wir haben wieder Internet! Drei Tage komplett ohne Anschluß zur Außenwelt liegen hinter uns. Kein Telefon, kein Fernsehen, kein Radio, kein Internet. Das kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen, oder? "In der heutigen Zeit kann man ohne Internet gar nicht leben" war der gequälte Ausspruch meiner Tochter, die nach drei Tagen ohne Facebook und Facetime schon völlig entnervt war. Aber ich gebe es zu - ich war auch schon angenervt. Und sowas passiert natürlich, wenn mein Mann mit all den Geräten mit einem "i"vornedran auf Geschäftsreise ist, so dass ich auch keine alternativen Möglichkeiten des Internetzugangs hatte. Na, wenigstens konnten wir mit so einer kleinen Antenne fernsehen... Und jetzt muss ich die Zeit nutzen, bevor womöglich wieder irgendwas passiert. Denn eigentlich hat es ja geheißen, dass in der Erde gebuddelt werden müsste, um den Schaden zu beheben. Bisher hat noch niemand gebuddelt, also traue ich dem Frieden nicht so recht...
Nähtechnisch war ich natürlich nicht untätig in der letzten Zeit. Wobei ich immer noch mit einer heftigen Erkältung kämpfe, die mich letzte Woche heimgesucht hat und mich in meinem Tatendrang ziemlich bremst.
Aber ich habe den "Birdhouse Quilt" von Kim Schaefer fertiggestellt, den ich neulich mit Bettina zusammen angefangen habe:



Das Quilten hat mich an den Rand des Wahnsinns getrieben. Lag vielleicht daran, dass ich mit einem ganz normalen Nähgarn gequiltet habe. Ich wollte ja unbedingt loslegen und hatte farblich sonst kein geeignetes Quiltgarn zur Hand. Und sowas passiert natürlich am Sonntag, wenn alle Geschäfte geschlossen sind. Dann ist immer nach ein paar Stichen der Faden halb gerissen oder es gab plötzlich so lange Stiche. Also habe ich wieder aufgetrennt - und das sogar zweimal!!! Irgendwie lag mir auch das Quiltmuster nicht so hundertprozentig. Aber am Ende ist es doch ganz gut geworden. Von der Vorderseite kann man es gar nicht so gut erkennen, aber von hinten sieht man, dass das Muster letztlich ganz harmonisch geworden ist.



Außerdem habe ich an einem meiner Ufos weiter gearbeitet. Ich habe mir die grün-rote-Dreiecksdecke vorgenommen und einen grünen Randstreifen rundum angenäht.

 


Die Rückseite habe ich auch noch mit einem Streifen bestehend aus den Stoffen der Vorderseite verbreitert. Tja, und dann wollte ich das Ganze gerne heften. Aber da ist natürlich wieder was dazwischen gekommen :-)



Zum Glück hat sich die Katze ablenken lassen bevor sie das ganze Vlies bekämpft und zerfetzt hat (sie durfte dann mit einer Garnrolle spielen) und ich konnte heften. Jetzt muss ich nur noch quilten.


Kommentare:

  1. Ich werde das Gefühl nicht los, dass der Blog Dich dazu bringt noch fleißiger zu sein und auch Deine UFO´s schneller ihre Vollendung finden!
    Bei dem Wetter kann man ja auch fast nix anderes machen als Nähen, oder??

    AntwortenLöschen
  2. Wie Du das nur alles schaffst, das sieht alles sehr zeitintensiv aus! Die Blumen und Vögel auf dem Quilt schaue ich mir gerne an, ich habe schon fast vergessen wie das draussen in der Natur aussieht...auf jeden Fall ist es echt gut gelungen :-))

    AntwortenLöschen