Samstag, 9. Februar 2013

UFOs

Ich habe mich in den Tiefen meiner Schränke und Schubladen auf die Suche nach meinen UFOs gemacht. Und das ist dabei herausgekommen:

1. Rot-grüne Dreiecksdecke




Vor zwei Jahren angefangen wartet diese Decke immer noch auf ihre Vollendung. Dabei habe ich schon Stoff für eine Randeinfassung hier. Vlies und Rückseite fehlen natürlich noch :-) Bis zum nächsten Weihnachtsfest sollte die Decke fertig sein. Ich habe sie zwar nicht unbedingt für Weihnachten geplant, die Farben haben aber nun mal so etwas Weihnachtliches an sich...

2. Katzenquilt von Claudia Hasenbach







Die Anleitung hat mir mein Mann mal ganz spontan gekauft. Ich habe auch relativ flott die einzelnen Katzen genäht. Und dann kam das Sticken... Ich bin keine total begeisterte Freistickerin, Kreuzstich kann ich besser. Deswegen haben meine Katzen hier alle noch kein Gesicht. Wegen der Stickerei sind die Sachen dann irgendwann in der Schublade verschwunden. Aber jetzt gibt es ja jeden Monat einen UFO-Tag :-)

3. Grüne Ovale

FOTO FEHLT


Entstanden in einem Kurs bei Pia Welsch mit den schönen Thema "Ovale Verschnitte". Ist jetzt vom "Einlagern" im Schrank schon etwas zerknittert. Es wird also Zeit, dass das Teil fertig wird und aufgehängt werden kann. Wäre mit dem frischen Grün ja auch gut zur Frühlingsdeko geeignet. Ebenfalls in dem Kurs ist ein ganz anderer Wandbehang entstanden, den ich - aufgrund der Farbgebung - "Bonjour Tristesse" genannt habe:


4. Fliesenquilt




Auch ein unvollständiges Kursprodukt, entstanden in einem Wochenendkurs bei Bernadette Mayr in Kempten. Ursprünglich wollte ich den Fliesenboden des Baptisteriums in Siena nachnähen. Den habe ich im Urlaub in unseren Reiseführer hineingemalt - die Leute rundum haben ein bisschen komisch geguckt. Aber dann fand ich es doch spannender, selbst so einen Stern zu entwerfen und dachte mir, dass ich die geschwungenen Bögen des Baptisterium-Bodens dann einfach drumrum nähen könnte. Aber von manchen Ideen muss man sich verabschieden - das sah einfach nicht gut aus. Also habe ich mich von den bereits genähten Teilen getrennt und habe jetzt vor, erst einmal eine Reihe auf der Spitze stehende Quadrate in schwarz mit hellem Hintergrund außen herum zu nähen und dann muss man sehen, was mir noch einfällt.

5. Charm-Quilt




Bei meiner Quiltreise in die USA im Herbst 2010 waren wir auch bei Jinny Beyer. Alle haben eingekauft wie wild, ich habe mich noch sehr zurückgehalten. Aber da gab es so eine kleines Päckchen mit türkis-blauen Stoffstücken, auf dem stand "Charm Quilt". Ich hatte keine Ahnung was ein Charm-Quilt ist, habe das Päckchen aber einfach mal gekauft. Um mich daheim dann schlau zu machen und meinen ganz persönlichen Charm-Quilt zu nähen. In Anlehnung an den Ursprung des Unterfangens - nämlich den Aufenthalt in den USA - habe ich mich für die Farben weiß-rot-blau entschieden. Und obwohl ich dachte, dass ich unheimlich viele unterschiedliche Stoffe besitze, musste ich bei meinen Freundinnen betteln gehen, um ausreichend rote und blaue Stoffstücke zusammen zu kriegen. Bei den beige-weißen Stoffen ist das wesentlich schwieriger. Dafür bin ich noch ein bisschen auf der Suche. Aber das wird schon noch...

6. Und sonst?


Kleinigkeiten hätte ich noch. Zum Beispiel ein Teil aus einem Crazy-Kurs



und noch ein paar auf Papier genähte Blumen von Claudia Hasenbach:



Da muss ich auch noch was "Richtiges" draus machen.

Ebenfalls zu den unvollendeten Projekten zähle ich noch meine Houston-Decke, die ich in meinem ersten Post bereist vorgestellt habe. Und natürlich meine Mariners Starr Decke. Aber ich bin zuversichtlich, dass diese beiden nicht mehr so lange im jetzigen unfertigen Zustand liegenbleiben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen