Donnerstag, 28. November 2013

Was für ein Tag!

Ich freue mich immer sehr auf meinen Nähvormittag mit Bettina. Immer wieder donnerstags - heute war es wieder soweit. Sehr bedauerlich, dass wir beide heute einen Tag erwischt haben, an dem wir mal besser nicht genäht hätten... Das lag wohl daran, dass wir eine "Kleinigkeit" nähen wollten, die wir schon oft genäht haben und da haben wir das Gehirn anscheinend ausgeschaltet ;-)
Ein Täschchen sollte es mal wieder werden. Bei Bettina eigentlich sogar mehrere... Sie wollte für Freundinnen bzw. Kolleginnen kleine Täschchen für den Kosmetikkram in der Handtasche als Weihnachtsgeschenk nähen und ich wollte gerne ein etwas größeres für meinen Mann machen. Er packt auf Reisen gerne seine Aufladekabel in so ein Täschchen. Da hat er immer alles zur Hand und muss nicht suchen. Da aber die Computerkabel manchmal doch ein etwas größeres Netzteil haben und womöglich noch ein Adapter eingepackt werde muss, sollte sein Täschchen etwas größer ausfallen, als die üblichen Kleinkramtaschen...
Am Ende haben wir es geschafft



aber der Weg dorthin war schwer.

Wie gesagt, wir haben das schon oft genäht und gleich am Anfang nahm das Drama seinen Lauf. Statt die Anleitung noch einmal anzuschauen bzw. ordentlich durchzulesen, haben wir die Teile zugeschnitten und losgelegt. Ich habe den grünen Stoff verkehrt angenäht, das sah dann alles so nach unten gerichtet aus. Also aufgetrennt und noch einmal neu. Beim Annähen des Reißverschlusses haben wir vergessen, das Futter gleich mit anzunähen...



So soll man es nicht machen - hoffentlich ist mir dieses Foto eine Warnung bei der nächsten Tasche! Also aufgetrennt und noch einmal von vorne. Als das dann ordentlich erledigt war



mussten die Falten unten eingenäht werden. Und zwar getrennt - im Futter extra Falten und in dem Außenseitenteil mit dem Vlies auch extra. Ihr könnt Euch denken, was wir uns da gesteckt und genäht haben? Na klar - Futter und Außenseite zusammen... ;-( Zuviel geratscht anscheinend... Also wieder aufgetrennt. Dann hat es aber gepasst und ich habe vorm Zusammennähen des Randes auch noch rechtzeitig daran gedacht, eine Rundung in den Stoff zu schneiden. Den Reißverschluss habe ich auch geöffnet bevor ich das Außenteil und das Innenteil zusammengenäht habe. Nur das mit der Wendeöffnung war dann wieder so ein Thema. Ich fange mit dem Zusammennähen nicht ganz oben am Rand an, weil mir das zu viel Gewurstel mit dem Reißverschlussteil ist. Ich habe also ungefähr auf Höhe der Naht zwischen dem grünen und dem blauen Stoff begonnen. Und am Ende nähe ich dann von hier aus in die andere Richtung nach oben. Und die Wendeöffnung lasse ich unten offen. Diesmal nicht. Ich war schon so genervt und wollte endlich fertig werden, dass ich ruckzuck durchgenäht habe. Tja, das war dann ein Thema für den Nahttrenner... Wir haben am Ende echt schon lachen müssen, denn so lange haben wir wirklich noch nie für so eine Tasche gebraucht! Wenigstens haben wir nicht vergessen, die Schlaufe seitlich mit einzufassen. Naja, irgendetwas musste ja auch klappen :-)
Es ist jedenfalls bei einer Tasche geblieben heute. Wahrscheinlich werden die restlichen Geschenktäschchen dann nächste Woche in Angriff genommen ;-)

Das Futter meiner "Männertasche" (sie ist übrigens 28 x 20 cm groß) besteht aus dem Stoff eines alten Hemdes meines Mannes. Die sortiere ich gelegentlich beim Bügeln aus - wenn der Kragen oder die Hemdsärmel nicht mehr so schön sind. Und dann schneide ich mir großzügig die brauchbaren Teile ohne Nähte und Knopflöcher und so ab:



Obwohl mir ja mal jemand den Tip gegeben hat, den vorderen Teil mit der Knopfleiste als Rückseite für ein Kissen zu benutzen - dann spart man sich da den "Was mache ich für einen ordentlichen Verschluss"-Stress :-)
Ich finde, dass der Stoff zu dem Täschchen ganz hervorragend passt:



Benutzt habe ich ihn auch beim letzten Block des Big City Girl QALs. London - vorgestellt von Karen. Das London Eye. Mir wurde schon ein wenig flau, als ich die Anleitung gesehen habe. Kleine Rundungen... Da nähe ich ja gerne mal eine Falte ein. Aber es geht ja zum Glück auch einfacher! Katrin hat es mit ihrem Block auf flickr gezeigt und das habe ich gerne übernommen. Den Hintergrund habe ich allerdings aus verschiedenen blauen Stoffen zusammengesetzt und da ist wieder der gestreifte Hemdenstoff mit drin:



Das Quadrat unten links und das Rechteck oben rechts :-)

Ja, die Blöcke vom Big City Girl QAL habe ich alle fertig - jetzt geht es darum, etwas "Ganzes" daraus zu machen. Ich hatte die Idee, einen "Trip around the world" damit zu nähen:



Dabei habe ich mir gedacht, dass ich das Mittelteil quasi als meinen Standpunkt betrachte und die Städte einigermaßen geographisch richtig drumrum anordne. Also Berlin von mir aus betrachtet im Nordosten, Warschau südöstlicher von Berlin, Paris westlicher, London nordwestlicher als Paris usw. Wobei schon Paris und London bei mir zu weit nördlich stecken :-) Und Tokio liegt nicht auf einem Längengrad mit Warschau, aber wenn ich es noch weiter raus setze, dann wird das gar nichts mehr... Meine Designwand, auf der ich die Blöcke jetzt so aufgesteckt habe, ist 1,60m breit und die Blöcke füllen diese Breite derzeit komplett aus. Ich weiß nicht - wo soll ich denn mit so einem Riesenteil hin??? Ich glaube, das mit der Anordnung muss ich doch noch einmal neu überdenken...


1 Kommentar:

  1. Hallo Sandra,
    schön sehen sie aus, Deine Blöcke von City-QAL. Ich hatte auch hin und wieder mal einen abgespeichert, aber dabei ist es dann geblieben. Ich bin sehr gespannt, wie Du die Blöcke zum Quilt zusammenstellen wirst.
    LG Viola

    AntwortenLöschen