Donnerstag, 24. Januar 2013

Sternendecke

Heute stand also der übliche Quilt-Donnerstagvormittag mit meiner Freundin Bettina an. Gleich in der Früh, als alle Kinder aus dem Haus waren (mehr oder weniger - unser Sohn blieb krank daheim im Bett...), habe ich also die alte Nähmaschine ausgegraben. Ich war regelrecht entsetzt, wie verstaubt sie unter ihrer Haube war! Also habe ich sie sauber gemacht und eingeschaltet. Und was soll ich sagen? Sie näht hervorragend! Kein Gemucke, kein Gezicke, keine Probleme mit Ober- oder Unterfadenspannung. Alles gut. Nur laut ist sie im Vergleich zu meiner jetzigen Maschine. Aber egal.
Zusammen mit der Maschine habe ich auch alle Einzelblöcke für die "Mariners Starr Decke" runtergeholt und im Wohnzimmer ausgebreitet. So sah das dann in der Früh aus:



Zunächst musste ich bei den beiden rechten Eckblöcken noch die fehlenden blauen Hintergrundstreifen zuschneiden und einsetzen. Das wurde mir durch die Anwesenheit unserer Katze erheblich erschwert. Zielsicher taucht sie immer dann auf, wenn ich meine Sachen irgendwo ausbreite - nur um sich dann darauf breit zu machen... Aber irgendwie war es dann im Garten doch spannender und ich konnte sie überreden, draußen einen kleinen Spaziergang zu unternehmen.



Fleißig habe ich dann noch die restlichen Quadrate und Streifen aus dem blauen Hintergrundstoff geschnitten und weitergenäht. Es ging ja vor allem darum, die kleinen Sterne zu Neunerblöcken zusammen zu nähen:



Mittags sah das Werk dann schon so aus:



Vielleicht schaffe ich es morgen, die Einzelteile zum fertigen Top zu nähen. Die Decke wird wirklich groß, sie bekommt noch einen 8,5" Rand und wird dann am Ende 82"x106". Also ca. 2,10 x 2,70 m. Jetzt muss ich für den Rest des Tages leider alles wieder verräumen. Die Katze ist von ihrem Spaziergang zurück und würde mir eh nur alles durcheinanderbringen... Wie schön wäre da eine Designwand, auf die ich alles stecken könnte... :-) Wobei die bei dieser Decke schon sehr groß sein müsste!

1 Kommentar:

  1. Wenn man die Einzelteile sieht, bekommt man das noch gar nicht mit wie schön die gesamte Decke dann ist...das ist ja fast wie unter einem Sternenhimmel zu schlafen!

    AntwortenLöschen