Dienstag, 5. Mai 2020

Ein (sehr) verspäteter Quilt zum Geburtstag

Neben dem Mädchenquilt zum 18. Geburtstag habe ich endlich noch einen weiteren Geburtstagsquilt fertigstellen können. Zum 60sten eines Nachbarn. Blöd nur, dass der Geburtstag schon vor zwei Jahren war... Der gute Nachbar ist eine Seele von Mensch - immer zur Stelle, wenn man etwas braucht. Es war eigentlich keine Frage, dass ich ihm einen Quilt zum Geburtstag nähen würde. Aber es war gerade eine etwas chaotische Zeit für meine Familie und außerdem konnten der Nachbar und ich uns nicht so ganz auf ein Design bzw. die Farben einigen. Er hat weiß-blau (wie der Himmel über Bayern) vorgeschlagen. Aber das passte gar nicht in deren Wohnzimmer. Da hat sich irgendetwas in mir gesperrt. Also gab es zum Geburtstag damals "nur" ein Kissen und ich habe versucht, ein Design zu finden, das gut passt. Lange habe ich online nach Ideen gesucht, Quiltbücher gewälzt und dann mögliche Muster, Stoffe und Farben mit meinem Mann diskutiert. Der Nachbar hat zu dem Zeitpunkt wohl eh schon nicht mehr mit einem Quilt gerechnet...

Other than the girlish birthday quilt from my last post I also finished another birthday quilt. For my neighbours 60th birthday. Which was two years ago... My neighbour is always very helpful whenever we need anything and it was no question for me to sew a quilt for him. But it was difficult to agree on a pattern of fabric colors. He himself suggested white and blue like the Bavarian sky. But these colors didn't fit at all into their living room. They have a red sofa and I didn't like this combination. That's why I "only" made a pillow for the real birthday and tried to find a fitting pattern for a quilt afterwards. I flipped through my quilt books and discussed my problem with my husband and didn't come up with a decision. I think, my neighbour already gave up his hopes for a quilt...

Am Ende fiel die Entscheidung auf das Muster "Baby Jacks" aus dem Buch "Modern Paper Piecing". Ein tolles Buch, das ich schon länger besitze. Nur genäht habe ich noch nichts daraus. Damit das Muster nicht zu lebhaft wird, habe ich beschlossen, nur zwei Musterreihen zu nähen und diese in Unistoff einzubetten. Ich habe auch angefangen. Aber irgendwie war ich doch unsicher oder nicht so ganz zufrieden. Ich konnte mir das Endprodukt mit den gewählten Farben und Stoffen nicht so richtig vorstellen und habe dann die erste Ablenkung in Form eines anderen Projektes genutzt, um das Ganze zu vertagen. Und dann wurden Monate daraus... und immer wenn mein Mann danach fragte, dann kam das schlechte Gewissen... Aber ich konnte mich nicht so richtig aufraffen. Dass ich es nun schließlich doch anging kann ich noch nicht einmal so richtig dem Corona Drama zuschreiben. Denn ich habe bereits vor dem Lockdown beim Nähwochenende meiner Patchworkgruppe am Chiemsee daran weitergearbeitet und das Top dort fertig genäht.

In the end I chose the pattern "Baby Jacks" out of the book "Modern Paper Piecing". I thought it was too busy to make a whole quilt with this pattern and thus decided on doing two columns with the pattern and use solids on both sides of it. I started and still wasn't sure. So I took the first chance of distraction by another project and put this one away. And whenever my husband asked about it I felt guilty. One month, two months... and I felt more guilty with every day. It's not only because of the Corona crisis that I finally finished this quilt project. I went on our yearly sewing retreat with my local patchwork group and didn't have a new project - so I took this one with me and managed to finish the top. Wow.



Manchmal hilft ein Glas Wein :-)



Der Lockdown hat dann nur dazu geführt, das aus dem Top zeitnah ein fertiger Quilt wurde...
Diesen modernen Quilt musste ich natürlich auch modern quilten. Da wären schnörkelige Muster irgendwie fehl am Platz gewesen. Ich habe mich deshalb für ein einfaches Linienquilting im "Negative Space" Bereich entschieden und die Musterreihen nur mit leichtem Abstand zur Naht gequiltet. Das Anzeichnen der Linien hat tatsächlich ziemlich viel Zeit beansprucht. Das ist der Nachteil von so linearem oder geometrischem Quilting - man muss sich immer alles akkurat anzeichnen, sonst ist das Ergebnis nicht wirklich schön... Dann gab auch noch mein wasserlöslicher Stift den Geist auf und am Ende habe ich mit heller Kreide gezeichnet, die ich aber unter dem starken Licht der Maschine dann oft gar nicht so gut gesehen habe. Wieder etwas gelernt :-)

And the Corona lockdown finally made me finish the whole quilt without further delay. This modern quilt asked for a modern quilting. I decided on straight line quilting in the solid "negative space" areas and in shadow quilting the pattern part. Marking the quilting lines took some time and my water soluable pen was empty after a quarter of the whole space. I marked the rest with a light colored chalk pen which I hardly could see later on under the strong light of my longarm. Lesson learnt!






Für das Binding habe ich Reste meines roten, der beiden blauen und des grauen Stoffes genommen. Schön, denn dadurch sind die auch aufgebraucht - und ich habe wieder Platz für neuen Stoff :-)))

For the binding I used all the tiny pieces I had left from the colored fabrics of the quilt. Great! Now there's space for new fabrics :-)))

Mit dem fertigen Quilt sind wir in Richtung Wald geradelt, um ein paar schöne Fotos zu machen.

The weather was good and we took the chance to take some pictures outside.


Und erst auf den Fotos ist mir aufgefallen, dass eine Linie beim Quilten fehlt...

It was then when I recognized that one quilting line was missing...




Rechts unten - gesehen? Ich weiß auch, wie das passiert ist: Genau auf der Höhe war eine der Fixier-Steppnähte und da wollte ich nicht drüberquilten, weil das sonst nachher beim Auftrennen so ein Gefuckel ist. Also dachte ich mir, dass ich erst drumrum quilte, dann die Fixierung auftrenne und dann quilte. Und dann habe ich es natürlich vergessen. Beim Annähen des Bindings ist es mir nicht aufgefallen, weil die Fixiernaht da noch drin war... zum Glück haben wir Fotos gemacht. Also wurde mal noch eben die eine Naht draufgesetzt und dann konnte der Quilt endlich verschenkt werden. Mein Nachbar war hin und weg. Und ich bin glücklich, dass ich so ein Langzeit- und im-Magen-liegendes Projekt endlich fertig habe!

In the bottom corner on the right side. And I know how this happened. Exactly on this line was one of the basting threads and I didn't want to quilt over it because it's always hard to pick the basting thread afterwards when you sew over it. So I decided to quilt the whole area around it and do this line in the end after picking the basting thread. And of course I forgot! But I didn't notice because the basting thread was inside until the end and when I finally picked it the whole quilt was finished and we went out to take the pictures. Well, good that we did. Otherwise I had gifted a quilt with a missing quilting line... My neighbour was totally surprised when I gave him this quilt and he LOVES it. And I'm happy that another ufo is finished! 

Im Moment scheint mir dieses Eingesperrtsein und die Aussicht auf keinen Sommerurlaub ein bisschen auf die Stimmung zu schlagen, denn ich habe oft nicht mal Lust auf's Nähen... Hoffentlich wird das wieder, denn ich habe noch ein paar Projekte, die auf Vollendung warten...

At the moment I am a bit unhappy about the whole Corona situation. I don't like the thought of having to stay at home instead of spending a summer holiday with my family. I even don't really want to sew. I hope it'll get better soon because there are a lot of projects waiting to get finished...

Habt eine schöne Woche, bleibt gesund!

Have a nice week and stay safe!

Montag, 20. April 2020

Ein Mädchenquilt zum 18. Geburtstag

Diese ganze Corona Krise hat ein Gutes: Ich sitze daheim, Homeoffice ist nur selten möglich, das Haus ist geputzt, der Garten mittlerweile gut in Schuß - also wird genäht. Ich habe ein paar Quilts, die unbedingt fertig werden mussten und die kann ich euch nun peu á peu zeigen. Einer davon ist mein Adventskalender-Quilt.

There's one good thing about this whole corona lockdown: I'm at home and have lots of time. The house is clean, the windows are cleaned, the garden in a good state and I have started to finish my quilts. One of them my advents calendar quilt.


Ihr erinnert euch? Zusammen mit meinen Freundinnen Ulrike, Uschi und Ulli machen wir uns gegenseitig seit einigen Jahren einen Adventskalender. Zunächst haben wir immer selbstgenähte Kleinigkeiten hineingetan - Nadelkissen, kleine Täschchen, Topflappen usw. - aber da gehen einem irgendwann die Ideen aus. Also sind wir vor einem Jahr dazu übergegangen, uns Blöcke zu wünschen, so dass wir dann schnell und einfach einen schönen Quilt nähen können. Wie auch bei einer Bee, bei der die Teilnehmerinnen mit den eigenen Stoffen nähen, hat das den Vorteil, dass man am Ende eine große Vielzahl von Stoffen in dem Quilt hat. Das finde ich total klasse.
Im Sommer letzten Jahres, als wir unseren Adventskalender geplant haben, habe ich mir erst einmal überlegt, wem ich denn einen Quilt nähen könnte. Denn - ihr könnt es euch vielleicht vorstellen - wir haben schon ein paar Quilts hier daheim :-) Und da kam mir die Idee, der jungen Dame, die meiner Jüngsten mit viel Geduld beim Spanisch- und Französischlernen zur Seite steht, einen Quilt zum diesjährigen Abi zu schenken. Meine Töchter haben das Design und die Farben ausgesucht und ich musste nur noch ein paar Probeblöcke nähen und dann eine "Anleitung" für meine Näh-Mädels schreiben.

Do you remember that my friends Uschi, Ulrike, Ulli and I are exchanging blocks in our friends advents calendar. Each of us is choosing a block and the others are sewing for her and every day you get one block - sometimes even two - to make a lovely quilt with. When planing the 2019 project I was thinking of making a quilt for my youngest daughter private tutor for Spanisch and French. She's doing an excellent job and will finish school this year. So I thought it's a perfect gift for this occasion. My daughters chose the design and the colors, I made some test blocks, wrote a "pattern" for my advent calendar mates and they could start sewing.


Ab dem 1. Dezember durfte ich mich jeden Tag über einen, manchmal auch zwei, Blöcke freuen.
Ich habe bei Instagram immer wöchentlich ein Fortschrittsfoto gepostet und fand das schon richtig klasse.

From December 1st on I had those lovely blocks in my hands and posted a weekly progress picture on Instagram. I was really more than happy with what I got!


Aber ich habe alles erst einmal zur Seite gelegt - denn Abi ist ja erst von April bis Juni und demzufolge noch viel Zeit. Und dann kam Corona. Und plötzlich war gar nicht mehr sicher, wann und wie Abi geschrieben wird. Also wurde in unserem Haus umgeplant. Denn außer dem Abitur stand für Merle - so heißt die Empfängerin des Quilts - in diesem Jahr noch ein Großereignis an: Der 18. Geburtstag. Und der fiel nun direkt in den bayerischen Corona Lockdown. Nichts mit groß feiern und Spaß haben... Dann doch wenigstens einen Quilt zum Geburtstag, oder? Also wurde alles andere zur Seite geschoben und mit Hochdruck Blöcke genäht. 54 habe ich insgesamt gebraucht, 30 hatte ich schon vom Adventskalender und auch von meinen Freundinnen und Austin-Reisebegleiterinnen Heidi und Alex habe ich vier Blöcke bekommen. Und ein paar habe ich ja schon im November selbst genäht. Zwölf musst ich noch machen. Dann die Anordnung festlegen, alles zusammennähen und dann - quilten...

But then I put it all aside because the final tests at school were to start in April and end in June. Lots of time. But then came corona and the lockdown and nobody knew when and how those final exams will be held and whether it's possible to celebrate in the end. So we changed plans. Because the young lady who was going to receive this quilt not only had a big thing with her final exams this year - she was also going to turn 18. A good reason to make and gift a quilt, isn't it? But her birthday was in April and so I suddenly had to hurry up. I needed a total of 54 blocks and already had 30 from my friends, four more from Heidi and Alex who were so kind to offer to make some blocks too. And since I already finished some when planning the quilt there were "only" 12 more to sew. Then I had to arrange the blocks (which always takes some time...) and quilt it...


Das schöne Maschinchen, das mein Mann mir zum runden Geburtstag geschenkt hat, kam diesmal richtig zum Einsatz...

The wonderful machine my husband gave me for my round birthday served me well for this...




Ich habe mich dazu entschlossen, die Streifen entlang der Naht zu steppen und im weißen Bereich etwas mädchenhaft Blümeliges zu quilten. Wie so oft aufmerksam beobachtet von meiner Katze...

I thought some flowers were perfect for such a girlish quilt. And my cat kept me company...


Draußen war es sonnig, aber frisch. Genau richtig, um gemütlich auf der Liege von dem Quilt gewärmt, das Binding anzunähen:

Outside it was sunny but pretty cold. Perfect to snuggle under the quilt while handstitching the binding:


Den Rückseitenstoff habe ich bei den reduzierten Stoffen von Quilt Et Textilkunst gefunden - einfach perfekt für diesen Quilt :-)

I found the fabric for the back among the sale offers at our local quilt shop. Just perfect for this quilt, isn't it?

Der Quilt wurde genau rechtzeitig zum 18. Geburtstag fertig und wir konnten ihn persönlich überbringen. Natürlich alles mit dem gebotenen Abstand. Wir im Garten, die Familie auf der Terrasse... letztlich war es ein Austausch: Wir haben den Quilt dagelassen und dafür von der wunderbaren Geburtstagstorte mitnehmen dürfen :-)

I managed to finish the quilt just in time. We were able to deliver it personally - of course keeping the distance! It was a kind of exchange - quilt for a piece of the delicious birthday cake :-)

Ich hoffe, dass dieser Quilt Freude bereitet, glaube aber, dass wir damit ins Schwarze getroffen haben.

I hope, this quilt will be loved. But honestly, I'm quite sure about this.







Und mir ist aufgefallen, dass ich hier auf dem Blog nie die Bilder vom 2018er Adventskalenderprojekt gezeigt habe. Häuser und Bäume...

And while writing all this I realized that I have never shown any pictures of the 2018 advent calendar quilt her on the blog. Houses and trees...




Den liebe ich auch sehr. Und er ist bei uns geblieben :-)

I really love this one and it wasn't gifted - this one stayes with me :-)

Gehabt euch wohl und bleibt gesund! Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Stay safe and have a wonderful week!

Montag, 9. März 2020

QuiltCon 2020 in Austin

Lange habe ich daraufhin gefiebert und plötzlich war es soweit: Heidi, Alex und ich haben uns gemeinsam auf den Weg zur QuiltCon nach Austin gemacht. Mit uns im Flieger saß auch Melanie, mit der zusammen wir im Vorfeld an einem gemeinsamen QuiltCon Projekt gearbeitet haben.




Wo fange ich an...? Ich war schon auf verschiedenen Quilt-Festivals. Darunter die wirklich große Veranstaltungen "Quilt Market" (nur für Händler) und "Quilt Festival" (für das allgemeine Publikum) in Houston und auch mehrmals das Festival of Quilts in Birmingham. Aber bisher habe ich noch nie irgendwo auch Kurse besucht. Das sollte sich diesmal ändern. Irgendwann im Juli wurde die Buchung für die Kurse online freigeschaltet - und ich war zu diesem Moment nicht zu Hause am Rechner. Deshalb habe ich meine Tochter mit meiner Kreditkarte bewaffnet und ihr genaue Instruktionen gegeben. Das hat sie super gemacht: Von sechs Kursen, die ich in den vier Messetagen in Houston besuchen wollte, hat sie fünf für mich bekommen. Und den letzten habe ich dann vor ca. einem Monat noch "gebraucht" gekauft, weil eine Teilnehmerin ihn wieder zur Verfügung gestellt hat.

Dann kam der Aufruf der Modern Quilt Guild, sich an einem Charity Projekt zu beteiligen und Quilts für die Ausstellung zu nähen. Nicht als Einzelperson, aber als Gruppe. Und da hat Melanie bei Instagram gefragt, ob jemand Lust dazu hätte. Gefunden haben sich neben ihr und uns drei Damen auch noch Andrea von der Quiltmanufaktur, Ines, Verena und Mrs. Schnuff. Die Vorgaben waren Stoffe in Grau, Schwarz, Weiß sowie das Thema "Schriften". Eigentlich nicht so berauschend... aber da wurden tolle Sachen genäht!
Am Design unseres Projektes war ich nicht mit beteiligt, ich habe einfach brav genäht, was mir gesagt wurde:


Der Part von Ines:


Alex hat alle Blöcke bekommen und dann das Top daraus genäht, Melanie schließlich hat es straight-line gequiltet. Vlies und Rückseite wurden uns freundlicherweise von Andrea gespendet :-)


Tja, und dann hing der Quilt da in Austin zusammen mit vielen, wirklich außergewöhnlichen, Gruppenquilts in der Ausstellung. Schon ein tolles Gefühl...

Heidi, Melanie, ich und Heidi vor "unserem" Quilt
Auch, wenn wir Jet Lag bedingt völlig übermüdet waren und uns nicht so toll gefühlt haben...

Hier noch ein paar andere Gruppenquilts:















Übrigens hat unsere Heidi heimlich, still und leise auch einen Quilt eingereicht und wir alle haben uns sehr mit ihr gefreut, dass der Quilt in der Kategorie "Minimalistische Quilts" angenommen wurde!


Alex, Heidi und ich hatten fast nie einen Kurs zusammen, haben uns aber mittags bzw. am Abend dann natürlich zum Essen getroffen und sind wieder in unser Hotel gewankt. Der ca. 20 minütige Fußmarsch hat uns nach so einem Tag im Convention Center sehr gut getan! Nur abends haben wir dann gelegentlich doch ein Uber genommen, weil wir einfach schon zu k.o. waren.

Mein QuiltCon Abenteuer begann in der Ausstellung und im Verkaufsbereich. Gemütlich rumspazieren, inspirieren und begeistern lassen, aber nicht gleich hektisch und kopflos einkaufen... Erst mal schauen.

Am ersten Abend noch habe ich einen Longarm-Quiltkurs bei Angela Walters besucht. Leider habe ich davon keine Fotos gemacht. Aber den Spaß, den man mit Angela Walters hat, kann man auf einem Foto eh nicht vermitteln... Obwohl ich wirklich saumüde war, habe ich mich in diesen drei Stunden bestens amüsiert, viel gelacht und auch die eine oder andere Kleinigkeit gelernt :-)

Am nächsten Morgen ging es gleich weiter mit einem Kurs, der komplett außerhalb meiner Komfortzone lag: Designing intentionally mit Carson Convers. Da ging es nicht ums Nähen, sondern um das Entwerfen eines Quiltdesigns auf Basis eines frei gewählten Bildes. Ja... Viel Zuhören, viele Bilder, viel eigenes Zeichnen. Dazwischen auch ein bisschen in der Gruppe reden über Gefühle, Assoziationen, Empfindungen beim Ansehen der verschiedenen Bilder. Das klingt jetzt hier bei mir ein bisschen negativ - ist es aber gar nicht. Ich fand den Kurs richtig genial und ich habe unheimlich viel daraus mitgenommen. Carson Convers ist absolut sympathisch, sehr ruhig und gelassen, eine tolle Lehrerin. Aber - ich kann auch von diesem Kurs eigentlich nichts zeigen. Aber ich wurde nachhaltig beeindruckt und möchte das Gelernte natürlich gerne mal umsetzen. Vielleicht bekommt ihr dann etwas davon zu sehen :-)

Nach sechs Stunden Designkurs war ich eigentlich schon am Ende. Aber am Abend gab es noch einen Kurvenkurs bei Jen Carlton-Bailly. Dieses Mal saß ich mit Heidi im Kurs, das war auch mal ganz lustig. Der Kurs an sich war total lustig. Und diesmal habe ich doch tatsächlich auch ein, zwei Fotos gemacht:


Jen Carlton-Bailly im Einsatz


Beispielblöcke der Kursleiterin
Was ich jetzt aus den Blöcken mache (und vor allem wann!) ist noch nicht sicher. Aber egal, ich hatte Spaß, ich habe etwas gelernt und nette Leute kennengelernt. Da muss nicht immer ein fertiger Quilt dabei rauskommen ;-)

Ach ja - zwischen Designkurs und dem Abendkurs fand noch der Miniquilt-Swap statt. Dafür konnte man sich auch im Vorfeld anmelden und jetzt war das Treffen und der Austausch der Quilts. Ich habe für Chris aus Kalifornien genäht und sie für mich. Und ich finde, sie hat meinen Geschmack total getroffen! Ich liebe Orange und Grün in Kombination - das sieht so schön frisch aus. Der Quilt wird bald einen schönen Platz in meinem Nähzimmer bekommen und dann erinnert er mich immer an die schönen Tage auf der QuiltCon.


Ich habe für Chris in Türkis/Petrol und Orange genäht und denke mal, dass sie mit dem Ergebnis auch zufrieden war :-) Auf alle Fälle hatte ich viel Spaß mit ihr und ich hoffe, unser Kontakt hält auch in Zukunft an.



Am nächsten Morgen hatte ich frei und bin gemütlich durch die Ausstellung und die Verkaufshalle gewandert. Gekauft habe ich natürlich ein bisschen was. Aber ich mache mir vorher immer eine Liste, wonach ich schauen möchte und was ich gerne hätte. Natürlich verirrt sich dann der eine oder andere ungeplante Artikel auch in meinen Einkaufskorb, aber egal. Trotzdem hält sich mein Einkauf in Grenzen:

Ein Taschen-Kit, ein paar Stoffe und zwei Pattern, Lineale und Reißverschluss-Pulls :-)

Und ein supertoller neuer Nahttrenner und Stiletto 

Samstag ging es weiter - diesmal wieder mit einem Kurs bei Carson Convers. Allerdings an der Nähmaschine. Wir haben gequiltet. Straight line. In verschiedenen Farben. Und das sah toll aus. Und wirkte jedesmal anders auf den Stoffen (die Patches haben wir übrigens zu Hause schon vorbereitet). Ich fand das toll. Und habe wieder unheimlich viel gelernt. Und nette Leute kennengelernt... Wahnsinn.



Warum ich ausgerechnet am Abend einen "Precision Strip Piecing" Kurs belegt habe weiß ich auch nicht... denn ich war schon wieder total erschlagen. Aber zum Glück ging es nicht nur mir, sondern dem ganzen Kurs so. Von der Idee, das Top für eine Kissenhülle im Kurs fertig zu bekommen, habe ich mich einfach verabschiedet und halt soweit genäht, wie ich gekommen bin.



Steph Skardal erklärt wie's geht

Und zurück zu Hause wurde es dann fertig gemacht. Viel gefehlt hat ja nicht mehr. Und es ist ja auch völlig egal, ob das dort noch fertig wird. Hauptsache man weiß, wie es gemacht wird :-)


Ratzfatz war der letzte QuiltCon Tag da und damit auch mein letzter Kurs. Ein sehr lustiges Unterfangen. Es ging wieder um Kurven und wieder bei Jen Carlton-Bailly. Man musste verschiedene Stoffe bzw. HST Blöcke und Kurvenblöcke daheim vorbereiten und dann ging das im Akkord mit einem Glücksrad, das immer gesagt hat, was getan werden muss.

Auf meinem Tisch...

Die Ergebnisse des Spinwheels wurden zum Nachlesen immer aufgeschrieben


Besprechung der Kursergebnisse

Beispielblöcke von Jen Carlton-Bailly

Für jeden Block hatten wir ca. 7 Minuten Zeit. Das war ein Gewusel und mancherorts brach Hektik und Panik aus. Früher hätte ich mich da auch gestresst, mittlerweile bin ich einigermaßen entspannt. Hilft ja nichts. Und es hat ja alles gut geklappt :-) Auf alle Fälle ist das ein witziges Vorgehen, das werde ich auch mal übernehmen. Vielleicht für einen Kurvenkurs...?

Tja, und dann war es ja schon fast vorbei. Wir sind noch mit Laurie, die Heidi und ich beim Kurvennähen kennengelernt haben, zum Mittagessen gegangen und haben uns sehr gut unterhalten (und uns den Bauch vollgeschlagen). Am Nachmittag haben wir endlich ein bisschen Sightseeing in Austin gemacht. Denn bisher haben wir immer nur den Blick auf die Skyline genossen, wenn wir zum Convention Center gelaufen sind...








Am Montag schließlich haben wir noch einen Urlaubstag eingelegt und sind nach San Antonio gefahren - auch sehr schön! Da möchte ich gerne mal im Rahmen eines längeren Aufenthaltes in den USA hin. Aber an so einem Tag bekommt man auch schon einen kleinen Eindruck.







Und flugs war die schöne Zeit wieder vorbei und es ging zurück nach Hause.
Mein Resümee? Ich würde jederzeit wieder hinfahren. Also nicht jederzeit. Es muss ja nun wirklich nicht jedes Jahr sein. Aber vielleicht in zwei Jahren wieder? Der Ort der QuiltCon 2022 wurde nun bekannt gegeben und es wird Phoenix/Arizona sein. Schön. Einziger Nachteil: von uns in München aus nicht direkt anzufliegen und es ist wieder ein elendslanger Flug. Vielleicht doch erst in drei Jahren, wenn das Ganze wieder an der Ostküste stattfindet??? Fragen über Fragen... Ach ja, wer darüber nachdenkt: im kommenden Jahr wird die QuiltCon in Atlanta/Georgia stattfinden :-)
Vermutlich würde ich nicht mehr ganz so viele Kurse belegen und stattdessen doch auch mal bei den Lectures vorbeischauen und mir da einen Vortrag anhören. Und ich würde das nächste Mal versuchen, meine Kurse bei verschiedenen Damen zu haben. Diesmal hatte ich vier Kursleiterinnen bei sechs Kursen. Es war aber auch nicht so einfach: Es gab ein paar Damen, bei denen ich sehr gerne einen Kurs besucht hätte, um sie mal kennenzulernen. Aber das Thema hat mich nicht interessiert. Oder es war etwas zum Papiernähen. Und wenn ich etwas kann, dann das :-) Da muss ich dann nicht so viel Geld für einen Kurs ausgeben.
Aber jetzt habe ich ja bis zum nächsten Mal ein bisschen Zeit, mir das durch den Kopf gehen zu lassen...

Habt eine schöne Woche!