Donnerstag, 7. März 2013

Geschafft!

Im Dezember 2010 habe ich angefangen, an der rot-grünen Dreiecksdecke zu nähen. Ich kann nicht wirklich sagen, was dann passiert ist, aber das Top lag und lag und lag nur herum. Jetzt - dank meiner Nähvormittage und des kürzlich beschlossenen und ins Leben gerufenen UFO-Tages - ist sie fertig :-)



Wie immer gibt es ja natürlich etwas, das man besser machen könnte. (Ich werde jetzt nicht verraten, was mich stört und ich habe auch versucht, den Quilt so zu fotografieren, dass man es nicht sieht...) Zum Glück habe ich aber versierte Nähkolleginnen in der Patchworkgruppe und am letzten Wochenende habe ich zahlreiche Tipps bekommen. Tja, da denkt man immer, dass man jetzt schon so lange näht und schon ganz viel weiß - aber trotzdem braucht man manchmal Hilfe. Schön, wenn man sie dann auch bekommt. Vielen Dank, Mädels!

Die Decke wurde immer neben der Naht mit einem roten Faden abgesteppt. Das ist einfach, sieht aber sehr schön aus.



Und auf der Rückseite ergibt sich dadurch auf einfache Art und Weise ein Sternenmuster:



Der Rückseitenstoff war nicht breit genug und so habe ich die Stoffe der Vorderseite benutzt, um die nötige Breite zu erhalten:



Für das Quilten im Randstreifen habe ich eine Schablone gewählt, die ich mal "einfach so" in den USA gekauft habe. Ich finde, das Muster passt sehr gut zu dem sonst sehr "eckigen" Quilt:



Heute war eine Bekannte da, die hätte den Quilt gleich so mitgenommen. Das ist doch ein schönes Lob!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen