Donnerstag, 16. Mai 2013

In Arbeit...

...habe ich gerade den Kalenderquilt für Juni von Kim Schaefer. Den ganzen Vormittag habe ich heute mit dem Ausschneiden und Applizieren der Kleinteile verbracht. Aber dafür bin ich jetzt mit dem Top auch fast fertig. Vorhin habe ich die erste der Ameisen appliziert:



Jetzt fehlen nur noch fünf weitere. Und die sind sogar einfacher aufzunähen, weil sie nicht ganz so dünne Beine haben. Sehr schön... :-) Im Moment tummeln sie sich noch bei mir auf dem Boden



und sind zum Glück so gar nicht real. Nicht so wie diejenigen in meinem Garten, die sich dort schon wieder ein Nest mitten im Rasen (wenn man das nach dem Vertikutieren überhaupt noch so bezeichnen kann...) gebaut haben. Diese Ameisen hier sind 11,5 cm groß. Mal sehen, ob ich heute noch fertig werde. Man kann schon erahnen, wie es werden soll, oder?



Wie auf meinen Fotos unschwer zu erkennen ist, nähe ich mit einer Bernina. Ich habe die Maschine vor vier Jahren von meinem Mann geschenkt bekommen. Man sieht, er unterstützt dieses Hobby sehr :-))) (Zwei Monate später hat er sich gleich ein neues Rennrad gekauft - sein Hobby...). Die Maschine kann mehr, als ich weiß und viele Sachen nutze ich immer noch nicht richtig. Den automatischen Stichlängenregulator für's Freihandquilten habe ich allerdings schnell zu schätzen gelernt :-) Ein Ding, das mir bisher jedoch völlig fremd geblieben ist (und deshalb ein Dasein in Nichtbeachtung in der hintersten und dunkelsten Ecke meiner Schreibtischschublade gefristet hat), ist der Kniehebel. Ich weiß, jetzt geht ein Aufschrei des Entsetzens durch's Land... Aber irgendwie blieb mir der Vorteil des Ganzen bisher verborgen und wenn man es nicht ausprobiert, erschließt sich eben jener Vorteil auch nur ganz schlecht. Letzte Woche war ich aber mit einer Freundin unterwegs, weil sie sich eine Nähmaschine kaufen wollte. Und bei der ausführlichen und fachmännischen Erklärung einer Janome durch Ulrike von Quilt & Textilkunst, kamen wir auch auf den Kniehebel zu sprechen. Der ungläubige Blick, den ich erntete, als ich erzählte, dass mein Kniehebel nicht zum Einsatz kommt, stimmte mich nachdenklich. Weshalb ich das Teil gesucht, eingesetzt und heute beim Applizieren auch genutzt habe. Gar nicht mal so schlecht... :-))))) Ein bisschen gewöhnungsbedürftig vielleicht. Aber wir werden uns schon noch anfreunden...

1 Kommentar:

  1. Aha!! Kniehebel mal ausprobiert....
    Man lernt immer noch dazu, was?!
    Auch als alter Nähhase. :-)
    Na dann viel Spaß & Erfolg damit.
    Bei mir wird der so schnell wohl noch nicht zum Einsatz kommen...:-(

    AntwortenLöschen