Montag, 20. Januar 2014

Neues Kissen

Heute vor einer Woche war das monatliche Treffen meiner Patchworkgruppe in Neubiberg. Nachdem wir beim Dezember-Treffen "nur" über Ergebnisse unserer Ausstellung gesprochen und Weihnachten gefeiert haben, ging es diesmal bereits um die Planung für die nächste Ausstellung im kommenden November. Wir nähen wieder einen Gemeinschaftsquilt, der dann für einen wohltätigen Zweck verlost wird. Über den Gemeinschaftsquilt sind wir uns relativ schnell einig gewesen und werden beim nächsten Treffen loslegen.
Schwieriger war es mit unserem Gemeinschaftswerk. Ein Thema, das von den Gruppenmitgliedern meist auf sehr unterschiedliche Art und Weise umgesetzt wird. Wir hatten schon einmal die Variante mit dem Stoff, der von jedem eingearbeitet werden muss oder die Vorgabe, mit nur zwei vorher festgelegten Farben zu nähen. Die Größe der Werke wird dabei vorher festgelegt. Dann hatten wir mal eine thematische Vorgabe und haben z.B. unter Verwendung dieser typischen cremefarbenen Einkaufsbeutel schickere und bunte Beutel genäht. Die Größe war wieder vorgegeben und irgendwo musste ein Stück von dem "klassischen" Beutel auftauchen. Im letzten Jahr wurden Libellchen genäht. Da habe ich mich ausgeklinkt... :-)
Diesmal waren Spiderwebs hoch im Kurs und ich habe mich gedanklich schon mit dem Thema beschäftigt. Bei der Endabstimmung fiel die Entscheidung dann aber auf Stoff-Boxen. Tja... Und dabei hatte ich mich doch schon auf farbenfrohe Spiderweb-Kissen gefreut. Egal, ich habe mir trotzdem eines genäht (40x40 cm):



Gleich am Mittwoch nach dem Treffen habe ich losgelegt und mir das Ganze mal auf Papier aufgezeichnet. Meine Überlegung, wegen der Bügelei der Nahtzugaben einmal von der Spitze hoch und einmal vom weißen Teil zur Spitze hin zu nähen - damit sich das Ganze dann schön ineinanderlegt und man nicht bei der Naht zwischen den einzelnen Teilen so einen dicken Wulst bekommt - kam leider ein Teil zu spät... Dieses Teil habe ich dann einfach nochmal genäht :-) Und beim nächsten Viertelkreis habe ich wieder einen Fehler gemacht: Ich habe die Zeichnung neben meine bereits genähten Teile gelegt und mit Blick auf die Nahtzugaben eingezeichnet, auf welchem Teil ich bei der Spitze und bei welchem ich oben anfangen muss. Der Gedanke war ja gut, aber ich habe nicht daran gedacht, dass das beim Papiernähen ja dann spiegelverkehrt ist... Zu doof... Das habe ich dann nicht noch einmal genäht und mit viel Druck beim Bügeln ging es am Ende ja auch so. Aber wenn ich mir manchmal ein bisschen mehr Ruhe zum Überlegen gönnen würde, würde es vermutlich auch nicht schaden :-)




Acht genähte Teile später habe ich alles zusammengenäht. Die Mitte habe ich offengelassen, so dass sich die Nahtzugaben auf der Rückseite schön auffächern und ich finde, es ist wirklich eine saubere Mitte geworden:



Dann wurde gequiltet. Ich habe in dem Spiderweb-Bereich alle Runden nachgesteppt - immer abwechselnd mit Orange und mit Rosa. Den Randbereich in weiß habe ich dann als Verstrebungen meines Spinnennetzes betrachtet und deshalb zum Netz bin (bzw. davon weg) mit weißem Garn abgesteppt. Gefällt mir :-)



Nur ein kleines Problem gab es mal wieder: Totales Gewurstel auf der Rückseite... Manchmal verstehe ich das nicht... :-( Muss ich da wirklich jedes Mal die Fäden festhalten, um das zu vermeiden??? Mit "Fadenmaus" kann ich ja nicht nähen, wenn ich beim Absteppen nicht am Rand des Werkes beginne...



Aber zum Glück ist das ja kein Swap-Kissen! Es bleibt bei mir daheim und außer mir (und jetzt natürlich Euch) sieht dieses Drama ja keiner!

Erst im letzten März habe ich Kissen mit frühlingsfrischen Stoffen für eine unserer Bänke im Erdgeschoss genäht:



Die müssen jetzt vermutlich weichen, denn da soll jetzt mein Spiderweb-Kissen hin und vielleicht versuche ich dann noch die Flying Geese in a Circle. Damit das Spiderweb-Kissen nicht so alleine ist :-)

Kommentare:

  1. Es ist auf jeden Fall sensationell geworden ! Und so viele schöne orangene Stoffe ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das neue Kissen ist schön und passt auch super zu den Anderen vom letzten Jahr, vielleicht findest Du ja einen Platz wo sie alle hin können?
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Das Kissen schaut toll aus (und nach viel Arbeit *g*)
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ja, diesem Kissen sieht man die Arbeit an!
    Das mit der offenen Mitte ist eine gute Idee.
    Sehr schön ist dir das gelungen :-) !

    AntwortenLöschen
  5. Wow, tolles Kissen! Und die Mitte ist wirklich perfekt! Ich glaube, bei der Rückseite bist Du nur zu anspruchsvoll, die verschwindet doch :o)

    AntwortenLöschen